Technik

 

Das VRG ist das Resultat langjähriger Entwicklungsarbeit.

Begonnen hat es damit, ein Getriebe zu entwickeln, das keine Stufung aufweist und trotzdem über ein breites Übersetzungsverhältnis verfügt.

Keine Stufung bedeutet dann Stufenlos in der Übersetzungsänderung.

Die weitere Vorgabe war, ohne einen hydraulischen Lastpfad in der Umsetzung auszukommen und das Getriebe ausschließlich mechanisch formschlüssig auszuführen.

Die Änderung der Übersetzung zwischen Getriebe-Eingangs-Drehzahl und Getriebe-Ausgangs-Drehzahl soll sich selbst einregeln nach der Vorgabe: Eintriebs-Leistung = Austriebs-Leistung.

Das abgegebene Drehmoment folgt somit dem Drehzahl-Übersetzungsverhältnis, stufenlos und möglichst ohne Einfluss von aussen.

Das Getriebe soll für alle Antriebsarten tauglich sein und der Kraftfluss muss trennbar und wieder schließbar sein.

Beim Einsatz von Verbrennern darf der Kraftfluss erst geschlossen werden, wenn die Leerlaufdrehzahl erhöht wird und soll wieder getrennt werden, wenn die Eintriebsdrehzahl auf Leerlaufdrehzahl sinkt und die Abtriebs-Drehzahl gegen NULL geht.

Beim Einsatz von Elektromotoren kann der Kraftfluss schon von Beginn an geschlossen sein.

Das Getriebe soll auch in Elektro-Fahrrädern zur Unterstützung eingesetzt werden können. Der Kraftfluss und die Momentintensität werden durch die Pedalbelastung vorgegeben und letztendlich geregelt, adäquat einem Pedelec.

Durch die Stufenlosigkeit der Übersetzungsänderung ist dieses Getriebe sehr gut in Einspurfahrzeugen geeignet.

Das Getriebe besteht aus der Kombination einiger Umlaufgetriebeelemente, welche sich immer im formschlüssigen Eingriff befinden, auch wenn sie keine Leistung transportieren. Dieser Aspekt war wichtig, um immer die Sicherheit zu haben, dass der Kraftfluss nicht versehentlich getrennt werden kann.

Die Trennung des Kraftflusses in Notsituationen geschieht ausschliesslich willentlich ausserhalb dieser VRG-Getriebekinematik.

Durch die Umsetzung der Vorgabe: Eintriebs-Leistung = Austriebs-Leistung generiert dieses Getriebe ein hohes Energie-Einspar-Potential bei allen Eintriebsarten.

Ein Durchdrehen der Antriebsräder ist nahezu ausgeschlossen, weil sich schon bei erhöhtem Schlupf und der damit einhergehenden Drehmomentabsenkung ein längeres Übersetzungsverhältnis einstellt.

VRG-Beschreibung

NEFZ-VRG-eDirect